Web-ID GmbH
«Sahara: soweit das Auge reicht 2011»
Hilfe aus der Schweiz für die medizinisch und optisch schlecht versorgte Berber Nomadenbevölkerung der Westsahara, im Südwesten von Marokko. Im Mai 2011 reisten während fast 4 Wochen 70 Augenoptiker und Augenärzte aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland nach Tamanart in Marokko. Mit 3000 Brillenfassungen, über 12000 Brillengläsern, diversen Augenprüfeinrichtungen, Büromobiliar und einer kompletten Brillenwerkstatt (alles mitgebracht aus der Schweiz), wurden bis zu 140 Brillen pro Tag angemessen, angefertigt und kostenlos abgegeben. Alle leisteten den Einsatz kostenlos und bezahlten ihre Reisekosten selber. Der Hauptsponsor, Optiswiss in Basel, ermöglichte mit 7 Schweizer Optiklieferanten den Einsatz. Hansjörg Soltermann und Jeton Memaj von Heinzelmann Optik Bern AG halfen je eine Woche im Team mit.

Via Genf-Casablanca-Agadir erreichen wir gegen Mitternacht unser Hotel in Tiznit.

Am Morgen fahren wir im Konvoi mit 4x4 Nissan Patrol Geländewagen durch die atemberaubende Landschaft Richtung Westsahara, nahe der algerischen Grenze.
Während des Einsatzes übernachten wir in der ehemaligen Karawanserei Borj Biramane im umgebauten Berberzelt.
Neben den Menschen war auch die Landschaft eindrücklich …
… und wunderschön.
Unseren Fahrzeugen wurde einiges abverlangt.
Tamanart liegt ca. 40 km entfernt, alle unsere Einrichtungen stehen im Haus der Gemeindeverwaltung (wir benötigen Wasser, Elektrizität und abschliessbare Türen…)
Die Leute kommen aus bis zu 150 km Entfernung und werden mit diversen Transportmitteln gebracht. Die Organisation wurde über lange Zeit geplant.
Es ist eindrücklich: Alle Leute, vom Kind bis zur Grossmutter, sind in ihren schönsten Kleidern, geschmückt und mit Henna bemalt, da.
Wir haben mehrere Übersetzer, die unser Französisch oder Englisch in die Berbersprache übersetzen. Oft sprechen die leuchtenden Augen mehr als Worte.
Wir messen viele starke Brillenkorrekturen, die bisher noch nie korrigiert worden waren.
Das topmotivierte Werkstattteam liefert fast jede Brille eine Stunde nach der Bestimmung an die glücklichen Besitzer aus.
Es war sehr eindrücklich, die spontane Freude der einfachen, naturverbundenen Berber Bevölkerung zu erleben und vielen von ihnen dank der besseren Sehschärfe ein angenehmeres Leben oder die Möglichkeit einer besseren Ausbildung zu ermöglichen.
Humanitärer Einsatz in Marokko
Maximale SchriftgrößeVergrößerte Schrift Normale Schriftgröße